Worst Case bei „Bares für Rares“: Verkäufer bekommt 0 Euro statt 20.000 Euro

Worst Case bei „Bares für Rares“: Verkäufer bekommt 0 Euro statt 20.000 Euro

Wer seine Rarität zu Horst Lichter bringt, hofft natürlich auf einen Geldsegen im Händlerraum von „Bares für Rares“. Doch nicht jeder Deal kommt tatsächlich zustande. Stephan Grünhäuser hat sich seinen Besuch bei „Bares für Rares“ sicher anders vorgestellt. Er brachte einen 300 Jahre alten Globus in die beliebte Trödel-Show und hoffte auf einen satten Erlös. 20.000 Euro könnte das gute Stück im Normalzustand bringen, so Experte Sven Deutschmanek. Die ganze Angelegenheit hatte aber einen entscheidenden Haken. Nicht alles an dem …