Fallout 4: Fan tötet legendäre Person – und eröffnet damit nach über 3.000 Stunden Spielzeit einem Kind eine neue Karriere

Fallout 4: Fan tötet legendäre Person – und eröffnet damit nach über 3.000 Stunden Spielzeit einem Kind eine neue Karriere

Was machen Spieler*innen, die über 3.000 Stunden im postapokalyptischen Rollenspiel Fallout 4 versenkt haben? Sie töten einen eher nebensächlichen Nichtspielercharakter (NPC) und eröffnen damit einem Ödland-Kind eine neue Karriere vor dem Mikrofon. Hört sich kryptisch an, wird aber gleich klarer. Denn wer Fallout 4 gespielt hat, kennt den dezent stümperhaften – aber irgendwie sympathischen – DJ Travis Miles. Was vielen, oder zumindest den im Windschatten der Amazon-Serie zu Fallout 4 gestoßenen Spieler*innen, bislang unbekannt war: Kamerad Travis lässt sich tatsächlich …